Der Journalist: Von Schicksal und Schaffenskraft

Der Werdegang…

Guido Verstegen ist ein vielseitig ausgebildeter Journalist mit großer Erfahrung. Der Diplom-Journalist (Abschluss 1992) verschrieb sich nach dem Volontariat beim "kicker-sportmagazin" sehr bald dem Online-Journalismus.

Unter anderem war er als Ressortleiter Infotainment (Sport/Politik/ Wirtschaft), Leiter redaktionelle Services (Teletexte, Mobile, Webinhalte) und Channelmanager Auto/Lifestyle  tätig. Zuletzt arbeitete er als verantwortlicher Redakteur für die Online-Ausgabe des Männer-Lifestyle-Magazins Maxim.

Das Jetzt...

Als freier Journalist interessiert mich alles, was das Leben ausmacht - vor allem aber die Menschen!

Ich schreibe sehr gerne, habe aber auch Erfahrungen in Sachen Hörfunk und Fernsehen gesammelt. Und sprechen Sie mich auch gerne an, wenn Sie einen Moderator für Ihre Veranstaltung oder eine gute Stimme für Ihr Audio-Projekt suchen.

Zum Glück steht fest: "Man kann nicht nicht kommunizieren!" (Paul Watzlawick)

Wie alles begann...

Wenn mich mein Deutschlehrer nicht dazu angestiftet hätte, wäre ich im Winter 1984 vermutlich nicht zur Siegener Zeitung gegangen...

So aber laufe ich auf meiner Suche nach dem Büro des Lokalchefs dem Ressortleiter Sport direkt in die Arme. Nach einem kurzen Gespräch mit Karl-Heinz Hof ist klar: Ich schreibe schon bald für eine Zeitung!

Wer hätte gedacht, dass sich mein Interesse für Sport und meine Leidenschaft als Fußballer des VfB Weidenau so auszahlen?

Über meinen ersten Artikel im Februar 1985 verliere ich besser kein weiteres Wort. Immerhin darf ich danach als "fester Freier" bleiben - und berichte zum Beispiel über Frauenfußball (mit der heutigen Nationaltrainerin Silvia Neid im Trikot des TSV Siegen).

Schließlich auch über die Fußball-Bezirksliga Siegerland - die Klasse, in der ich selbst spiele. Unvergessen jener Moment, als ich nach einem Auswärtsspiel im benachbarten Sauerland verschwitzt und im Trainingsanzug in die Redaktion stürme, um meine Berichte zu verfassen.

Obwohl ich meine Abiturnote kenne, soll es dann unbedingt ein Journalistik-Studium sein. Viele Bewerbungen gehen raus - und ich frage mich, welcher Engel mich da aus dem Schichtdienst der Mülltonnenfabrik Gebr. Otto KG heraus holt und mir einen Platz an der Katholischen Universität Eichstätt beschert. Ich bin drin - einer von 25 Studenten im Sommersemester...

Nichts in unserem Leben geschieht ohne Grund, den Zufall als solchen gibt es nicht!

Guido Verstegen Journalist